Baugemeinschaften im Wohnpark Am Ebenberg

BG Übersicht

Bereits im Rahmen der Aufstellung des Rahmenplans für den Wohnpark Am Ebenberg wurde formuliert, dass Baugemeinschaften zur Deckung unterschiedlicher Bedürfnisse breiter Schichten der Bevölkerung unterstützt werden sollen.

Speziell zur Realisierung dieser Form des Wohneigentums wurden nun seitens der Stadt Landau Bauflächen hauptsächlich im westlichen Bereich des Wohnparks Am Ebenberg, aber auch einzelne Bauflächen im Bereich der vorangehenden Landesgartenschau ausgewiesen.

Ziel der Stadt Landau ist hier gemeinsam mit den zukünftigen Bewohnern ein nachhaltiges und hochwertiges neues Stadtquartier zu entwickeln.

Was sind Baugemeinschaften?

Baugemeinschaften sind Zusammenschlüsse privater Bauherren, die mit Unterstützung von Architekten und Projektentwicklern/ Baubetreuern, ohne Bauträger, Wohnungsbauprojekte nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen planen und realisieren. Hauptziele sind hierbei die Gestaltung individueller und bezahlbarer Bau- und Wohnkonzepte, sowie nachhaltig gut funktionierender Nachbarschaften. Baugemeinschaften bieten Lösungsansätze für Wohnkonzepte für unsere sich stetig verändernden gesellschaftlichen Strukturen (demographischer Wandel, Auflösung der Großfamilienstrukturen, Patch-Work-Familie, etc.) Das frühzeitige Einbinden der zukünftigen Bewohner und Eigentümer in den Planungs- und Bauprozess und flexible Planungskonzepte ermöglichen es, auf unterschiedliche Bedürfnisse der Nutzer einzugehen. So können je nach Zusammenstellung der Gruppe unterschiedlichste Schwerpunkte umgesetzt werden (z.B. generationenübergreifend, seniorengerecht, barrierefrei, familienfreundlich, Integration von betreutem Wohnen, ökologisch nachhaltig, Integration von Gemeinschaftseinrichtungen, etc.). Die Bauherren und zukünftigen Bewohner lernen sich bereits vor dem Einzug kennen, miteinander zu entscheiden, sich gegenseitig zu unterstützen und können sich zu nicht anonymen gut funktionierenden Hausgemeinschaften entwickeln, in denen Nachbarschaftshilfe oft selbstverständlich, jedoch nicht Vorgabe ist. Da sich die Bauherren in der Regel sehr stark mit Ihrer Planung und dem zukünftigen Wohnumfeld auseinandersetzen, entstehen Bauprojekte mit hoher Bau- und Wohnqualität, die als wertvolle Stadtbausteine zu einer dauerhaft guten Stadtquartiersentwicklung mit hohem Identifikationswert führen können.

Welche Projekte erhielten eine Grundstücksreservierung (Optionskriterien)?

Die Vergabe der Grundstücksoptionen durch die Stadt erfolgte nicht über den Preis.
Ausschlaggebend waren qualitative Kriterien, wie z.B. ein gutes und nachvollziehbares Konzept, Nennung ernsthafter Interessenten, Realisierbarkeit des Projektes, soziale, ökologische, bauliche Besonderheiten.
Es fand also ein Ideenwettbewerb statt, hinter dem möglichst zahlreiche entschlossene Akteure steckten.
Die Parzellengrenzen innerhalb der ausgewiesenen Bauflächen waren nicht starr vorgegeben. Zur Bewerbung stand jeder Baugruppeninitiative frei, sich ein Grundstück nach eigenem Bedarf zuzuschneiden.
Zur Optionsvergabe wurden auf Grundlage der Projektkonzepte, die sich beworben haben, die Bauflächen wie ein “Puzzle” zusammengesetzt.
Auf Grund der Vielzahl der Bewerbungen und da sich Bewerbungen auf einzelnen Bauflächen überschnitten, wurde gemeinsam mit den betreffenden Bewerbern nach Lösungen gesucht. So konnten bereits einige Bauflächen direkt einzelnen Baugruppenprojekten zugeordnet werden. Die Baufelder, für die auch nach dieser Abstimmung noch Mehrfachbewerbungen vorlagen, wurden über ein Losverfahren zugeordnet.
Für die im ersten Schritt leer ausgegangenen Baugruppeninitiativen, die ihr Interesse weiter verfolgten, konnten zwischenzeitlich weitere Bauflächen seitens der Stadt zur Verfügung gestellt werden,  u.a. im Bereich der Landesgartenschau.

Kontakt zu den Baugemeinschaftsinitiativen

Die Baugruppen haben eine weitere Option für Ihr bevorzugtes Baufeld von Seiten der Stadt Landau erhalten. In verschiedenen Wohnformen werden in den nächsten Monaten einige Baugruppen beginnen, Ihr Bauvorhaben noch vor der Landesgartenschau 2015 umzusetzen.

Bei Interesse an einer Baugruppe wenden Sie sich nachfolgend an die Kontaktpersonen der Baugruppen.
Diese können Ihnen weitreichende Informationen zur Entwicklung der Baugruppe sowie  Aussagen über noch verfügbare Plätze mitteilen.

 

Baugemeinschaft für Passiv- und Plusenergiehäuser

Kontaktperson / Bauherrensprecher: Dominik Simon
Telefon: 07271-769059 oder Mobil: 0177-4444186
E-Mail: dominik@dominik.de

Planer: Architekt W. Klein
Telefon: 06343/93 98 83

Minimale Energiekosten bei maximalem Wohnkomfort: Unsere familienfreundliche Baugemeinschaft möchte mit acht zweigeschossigen Passiv- und Plusenergiehäusern gesundes und behagliches Wohnen mit höchster Energieeffizienz umsetzen. Die Häuser sind standardmäßig 165 qm groß.

In dieser Baugemeinschaft sind noch Plätze frei.
www.passivhausquartier.de

 

“GemeinschaftWohnen am Ebenberg GbR”

Kontaktperson / Projektmoderation:
wohnprojekt+beratung und entwicklung GmbH Karlsruhe
Frau Sabine Weineck
Durmersheimer Strasse 36
76185 Karlsruhe
Tel: 0721-9419093

s.weineck@wohnprojekt-beratung.de

„Die ganze Lebenswirklichkeit erschließt sich erst im Zusammenleben aller Generationen“

 Unser Wohnprojekt bietet Platz für ein Ensemble aus 3 Neubauten, die zusammen mit einer alten Remise eine wunderschöne Hofsituation bilden.

Mit dem Gesamtkonzept möchten wir neue Wege gehen: im Neubaubereich gesunde Baustoffe, barrierefrei und flexibel in der Aufteilung  –  im Altbaubereich (Remise) ist es eine große Chance, außergewöhnliche Lebens- und Arbeitsräume zu verwirklichen.

 Die Planungsgemeinschaft ist in Gründung.

 

 Baugruppe im Wohnpark am Ebenberg

Architekturbüro Werkgemeinschaft Landau
Kontaktperson: Andreas Hott
Telefon: 06341/4474
E-Mail: andreashott@freenet.de

Die Baugruppe im Wohnpark am Ebenberg wird sich um eine Grundstücksoption mit Baubeginn Frühjahr 2015 bewerben. Der Projektschwerpunkt liegt auf einem Geschoßwohnungsbau, der in anspruchsvoller Architektur ein generationenübergreifendes Wohnen mit einem nachhaltigen Energiekonzept ermöglicht. Sämtliche Einheiten werden mit dem Anspruch auf eine unmittelbare, oder spätere altersgerechte Nutzung hinterlegt. Die funktionale Ausbildung der Wohnungsgrundrisse soll gewährleisten, dass Teilflächen nach Bedarf hinzu, oder abgetrennt werden können. Dies ermöglicht – je nach Lebenssituation – den Wohnraum seinen Bedürfnissen anpassen zu können. Hohe Flexibilität durch minimale Eingriffe sollen den Bewohnern perspektivisch alle Optionen offen lassen.

Wenn Sie in die Interessentenliste aufgenommen werden möchte, melden Sie sich bitte unter oben genannter Adresse.

 

Baugruppe GEMEINSAM WOHNEN

Kontaktperson / Bauherrnsprecher:
Herr Jan Klatt
email : klatt.jan@gmx.de
Webseite http://www.baufeld-1.de/

Weitere Kontaktperson / Projektmoderation:
Prof. Dipl.Ing. Dietrich Gekeler
Telefon: 0721/933520
E-Mail: gek.baeu@t-online.de

Dipl.Ing. Audur Gudmundsdóttir
Telefon: 0721/8600681
E-Mail: gj-architekten-ka@arcor.de

Website: http://www.gekeler-baeuerlein.de/projekt1.php 

 

Wenn Sie sich noch an einer der vorgestellten Baugruppen beteiligen möchten, wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Ansprechpartner. Es sind teilweise noch Plätze frei.

Baugruppenunterlagen

Baugruppenbroschuere_Landau
BaugemStand15Jan14_West
BaugemStand23April15_Ost

Ihr Ansprechpartner für Fragen zu Baugemeinschaften im Wohnpark am Ebenberg:

Margarete Pietzka
Projektbearbeiterin
Tel. +49 (6131) 96118 – 42
Fax +49 (6131) 96118 – 50
margarete.pietzka@dsk-gmbh.de

Aktuelles